Levermann-Experiment Stand 27.08.2019

Grundsätzliches zu Levermann (Wenn dir Levermann schon ein Begriff ist, dann überspring diesen Absatz):

Susan Levermann hat mit ihrem Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“ Kriterien herausgearbeitet, die eine Überperformance am Aktienmarkt einbringen können. Für jedes Kriterium wird eine Punktzahl von -1, 0 oder 1 vergeben. Hier kannst du dir bspw. die einzelnen Kriterien anschauen. Ab einer Punktzahl von 4 erhält eine Aktie ein Kaufsignal, wenn die sie ein Large Cap ist. Sonstige Aktien müssen mindestens 7 Punkte erreichen. Ein Verkaufssignal gibt es ab 2 Punkten oder weniger für Large Caps, oder ab 4 Punkten bei sonstigen Aktien.

Jetzt zum aktuellen Update. Seit dem letzten Levermann-Beitrag habe ich Vonovia gegen die Pulte Group Aktie ausgetauscht. Beim Verkauf von Vonovia habe ich einen Verlust von 67,95 Euro realisiert.

So sieht das Depot zurzeit aus:

Es gab die nachfolgenden Zu-/Abflüsse (durch Dividenden/Verkäufe) im gesamten Experiment:

+249,24 EUR Dividenden (bis 14.08.2019)

Aus den gesamten Aktienverkäufen ergab sich:

-523,74 EUR Aktienverkäufe (bis 14.08.2019)

(gekürzt; bzw. zusammengefasst; für eine ausführliche Zusammenstellung siehe ein vergangenes Levermann-Update)

Hinzu kommt der aktuelle Verlust von 67,95 durch Vonovia.

342,45 Euro Verlust realisierter Verlust steht damit unterm strich.

Aktuell steht ein Buchgewinn von 916 Euro im Depot. Der Buchgewinn ist seit dem letzten Update größer geworden. Ziehe ich die realisierten Verluste aus dem Gesamtexperiment davon ab, habe ich noch 573,55 im Gesamtexperiment. Etwa 8400 Euro habe ich real für die Levermann-Titel ausgegeben.

Jetzt kommt, wie immer, der Vergleich mit dem Index:

Der Vergleich

So sah das Chart des MSCI World im gleichen Zeitraum aus:

(Quelle: Onvista.de)

Im gesamten Experiment (inkl. Buchgewinn) habe ich ca. 6,86 Prozent Plus gemacht (Stand heute).

Der MSCI World hat in derselben Zeit etwa 0,01 Prozent verloren. Damit bin ich immer noch weit vor dem Index.

Natürlich kann mein Levermann-Experiment nicht als Beweis gewertet werden, dass die Strategie grundsätzlich funktioniert. Mein Experiment ist bei weitem nicht so groß, dass eine statistische Aussage möglich wäre.

Interessiert dich die Levermann-Strategie? In dieser Facebook-Gruppe tauschen wir uns dazu aus.

Ihr findet das „Original“ Levermann-Experiment bei Petra Wolff: petrawolff.blog. Ein Besuch bei ihr lohnt sich.

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Anlageempfehlung dar.

2 Gedanken zu “Levermann-Experiment Stand 27.08.2019”

  1. Hallo liebe Tanja,
    mal wieder ein sehr interessantes Update von dir!
    Mich würde interessieren, wie du grundsätzlich zum Thema Verkaufen mit Verlust stehst. Frau Levermann erklärt ja, wenn ich mich richtig erinnere, ihre Beweggründe für das Verkaufen um jeden Preis nicht wirklich. Ich frage mich, ob es in Fällen wie mit Vonovia nicht sinnvoller wäre, die Position zu halten und zumindest bei +/- Null zu verkaufen (und solange Dividenden mitzunehmen), wenn die Kennzahlen weiter auf „verkaufen“ stehen.

    Oder anders gefragt: Was ist der added benefit, wenn ich ein Papier mit Verlust sofort verkaufe?
    Vielleicht hast du dir dazu ja Gedanken gemacht und bist auf eine Lösung gekommen.

    Viele liebe Grüße
    Lisa

    • Hallo Lisa, das ist ja das gute an einer Strategie. Man macht das was die Strategie vorsieht. Ich mache da keine Ausnahmen mehr. Und warten, bis der Verlust ausgesessen ist kann auch nach hinten losgehen. Das habe ich in meinem restlichen Portfolio zu Beginn ab und zu gemacht. Nicht gut. Ich habe kein Problem mit den Verlustverkäufen. Irgendwann überwiegen hoffentlich die Verkäufe mit Gewinn. Bis dahin erfreue ich mich an einem schönen Buchgewinn. Liebe Grüße Tanja

Schreibe einen Kommentar