Frugalistin? Bin ich eine? Was ist überhaupt Frugalismus

Frugalismus hat für mich auch etwas mit freiwilliger Einfachheit zu tun. Für mich ist die freiwillige Einfachheit ein Aspekt des Minimalismus. Und Minimalismus ist Artverwandt mit Frugalismus.

Die beiden Konzepte haben dennoch unterschiedliche Fokuspunkte. Während Minimalisten ihr Leben vereinfachen wollen, steht für Frugalisten Glück und Sparsamkeit im Vordergrund. Die Konzepte haben aber wie gesagt auch viel gemeinsam.

Auf der deutschen Wikipedia finde ich leider keine Definition von Frugalismus.

Also, wie definiere ich Frugalismus um im Anschluss die Antwort darauf zu finden, ob ich eine Frugalistin bin.

In diesem Artikel (u.a. über mich) in den Westfälischen Nachrichten wird folgende Definition gebraucht: “ Heute bescheiden leben, um früh ausgesorgt zu haben und sich zur Ruhe setzen zu können“.

Also sind das zwei Aspekte. „Bescheidenheit“ und „früh ausgesorgt zu haben“. Außerdem geht es um freiwillige Einfachheit, Glück und Sparsamkeit.

Stand heute würde ich mich daher als Frugalistin bezeichnen, auch wenn ich mich nicht unbedingt früh zur Ruhe setzen möchte im klassischen Sinn. Ich lebe relativ bescheiden, vor Allem im Vergleich zu meinen Möglichkeiten. Ich bin sparsam. Und finde Selbstbestimmtheit im Leben sehr wichtig.

Mehr Minimalismus/Frugalismus? Schau mal auf minimalismus-blogroll.com vorbei. Oder auf dem Kanal von Mindful Money.

Minimalismus und Finanzen? Wie passt das für mich zusammen? Die Auflösung findest du in diesem vergangenen Artikel.

Sieh dir außerdem mein Buch an, das ich unter einem Pseudonym veröffentlicht habe: Minimalismus als Schlüssel zu Reichtum und Zufriedenheit. Der folgende Link ist ein Partnerlink zu Amazon.

Bist du Frugalist? Was macht für dich Frugalismus aus?

2 Gedanken zu “Frugalistin? Bin ich eine? Was ist überhaupt Frugalismus”

Schreibe einen Kommentar