Weitere Immobilie! Mein neuer Kauf und wie mit dieser Immobilie ein weiterer Vermögensaufbau funktioniert

Vor ein paar Wochen habe ich eine weitere Immobilie gekauft.

Eckdaten dieser Immobilie:

• Kaufpreis: 132.000 Euro
• Nebenkosten: ca. 15.800 Euro
• Größe: ca. 68 qm
• Ziel-Mietpreis: 9 Euro pro qm
• Lage: Erkrath-Hochdahl (gute Lage für den Stadtteil)
• Inkl. Stellplatz (voraussichtliche Miete 50 Euro)
• Inkl. großem Balkon

Der Eigentumsübergang wird nicht vor Ende Februar 2020 stattfinden.

Wie der weitere Vermögensaufbau mit dieser Immobilie funktioniert

Auch diese Immobilie werde ich vermieten. Bislang wurde sie vom Vorbesitzer bewohnt.
Nach Steuern werde ich voraussichtlich einen geringfügig positiven Cashflow haben und die Anfangstilgung wird 320 Euro im Monat betragen. Das heißt also, dass meine Schulden jeden Monat also um mehr als 320 Euro schrumpfen.

In weniger als 4 Jahren sind damit die Nebenkosten wieder eingespielt und die Immobilie wirtschaftet in meine Tasche.

Nach ca. 4 Jahren gehen 360 Euro Monat für Monat von den Verbindlichkeiten ab, Tendenz steigend. Der Kredit wird laufend aus der Miete bedient (Zins und Tilgung).

Wie hoch der Cashflow nach 4 Jahren sein wird, kann ich heute nicht exakt prognostizieren. Aller Voraussicht nach kann aber auch meine eigene Instandhaltungsrücklage damit gedeckt werden.

Das bedeutet, dass der Mieter nicht nur den Kredit bedient, sondern auch noch so viel Miete zahlt, dass ich die Wohnung zukünftig renovieren kann.

Alles, was ich in dem Szenario zunächst dazugebe, sind die 15.800 Euro Eigenkapital. Diese stecken natürlich fest. Die bekomme ich auch nicht heraus. Aber der Kredit wird laufend kleiner und ich könnte die freie Grundschuld irgendwann als Eigenkapitalersatz für eine weitere Immobilie hernehmen.

Nach 10 Jahren könnte ich die Immobilie steuerfrei verkaufen. Wenn es keinen Preisrückgang bei Immobilien geben wird, dann bekomme ich voraussichtlich sogar mehr als die 132.000 Euro dafür. Abzüglich Restdarlehen. Plus die 6 Jahre Tilgung. 4 Jahre lang habe ich ja die Nebenkosten hereingeholt. Sprich: Mein Geld hat sich 6 Jahre lang von alleine vermehrt. Ohne, dass ich groß etwas machen musste. Der Cashflow wird sich wahrscheinlich in diesem Szenario auch erhöht haben.

Risiken und so

Man darf natürlich nicht verschweigen, dass das Ganze unter Idealbedingungen passiert. Ich weiß nicht genau, ob es tatsächlich genau so kommt. Ob langfristig gute Mieter darin wohnen werden etc. Auch habe ich natürlich einige wenige Stunden Arbeit mit der Erstellung der Nebenkosten, Mietersuche und anderer Anfragen durch die Mieter.

Fazit

Wenn alles glatt läuft, dann habe ich mit der weiteren Immobilie einen guten Vermögensaufbau inkl. steigendem Cashflow. Wie es kommt, wird man dann sehen. Ich berichte weiter. In meinen Einnahmenreports könnt Ihr den Cashflow durch die Immoblien nachverfolgen.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist keine Anlageempfehlung.

6 Gedanken zu „Weitere Immobilie! Mein neuer Kauf und wie mit dieser Immobilie ein weiterer Vermögensaufbau funktioniert“

  1. Hallo liebe Tanja,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Asset! Deine vierte Wohnung ist das nun, oder?
    Unsere Investmentstandorte sind gar nicht so weit auseinander, wie ich festgestellt habe!

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit der Wohnung, halt uns auf dem Laufenden, welche Renovierungen du noch machen musst und wie der Cashflow am Ende tatsächlich aussehen wird!

    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
  2. Hey Tanja,

    das Jahr fängt ja gut bei dir an. Glückwunsch zum Kauf der Immobilie!

    Mit einer Bruttomietrendite von ~6 Prozent scheinst du einen guten Deal gemacht zu haben oder sind Renditen in dieser Größenordnung bei euch üblich?

    Gruß Stefan

    Antworten
    • Hallo Stefan,

      Nein, 6 Prozent Bruttomietrendite sind hier nicht so einfach zu bekommen.

      In Düsseldorf direkt sehe ich kaum jemals noch solche Angebote.

      Auch in anderen Städten hier in der Gegend muss man schon viel suchen.

      Liebe Grüße

      Tanja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar