Aktiencrash 2020 – Was er dir bringt

In 2015, fast genau 5 Jahre her, investierte ich erstmalig in Aktien. Ich kaufte eine Aktie und einen ETF und bekam beim ersten Rücksetzer sofort kalte Füße. Ich verkaufte die Positionen mit Verlust. Es war noch nicht einmal ein Crash. Weit vom Aktiencrash 2020 entfernt. Nur ein kleiner Rücksetzer. Über meine Anfängerfehler berichtete ich hier.

Damit dir nicht das Gleiche in diesem Crash passiert, damit du nicht panisch verkaufst, schauen wir Mal, was dir der Aktiencrash möglicherweise bringen kann.

Viele Menschen wollen im Aktiencrash ihre Aktien loswerden. Manche haben die Idee, günstiger wieder einzusteigen. Das Spiel kann aber gehörig schief gehen. Wir wollen es besser machen.

Was also bringt dir der Aktiencrash 2020 konkret?

  • Du Kannst du günstig nachkaufen:
    Du kannst, während die Märkte crashen, konstant Aktien/ Aktienfonds nachkaufen und so von günstigen Kaufkursen profitieren. Wenn du weit in die Zukunft blickst, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sich die Aktienkurse der meisten Unternehmen wieder erholen. Sie werden sich erholen und ggf. noch weiter steigen. In wirtschaftlich schlechten Zeiten herrscht viel Pessimismus. Diesmal sogar Weltuntergangsstimmung. Doch höchstwahrscheinlich wird es auch wieder wirtschaftlich bessere Zeiten geben. „Kaufe, wenn die Kanonen donnern“ das müsste ein Zitat von Warren Buffett sein. Sicher hast du es schon gehört. Jetzt kannst du beweisen, dass du diese Regel befolgst.
  • Du Kannst du deine Stressresistenz testen
    Jetzt kannst du unter Beweis stellen, dass du zu den hartgesottenen Investoren gehörst. Dich kann der Crash nicht schocken. Du bleibst deiner Linie treu.
  • Du Kannst du einiges lernen
    Du kannst viel über dich lernen. Du kannst viel über solche Zeiten lernen. Wie die Stimmung ist in wirtschaftlich schwächeren Zeiten etc.
  • Du Sammelst du notwendige Erfahrungen, falls du erst nach 2008-2009 eingestiegen bist
    Wenn du nie einen Crash mitgemacht hast, dann konntest du immer in der Theorie sagen, wie du handeln wirst. Wie du dann wirklich handelst, steht auf einem ganz anderen Blatt. Also machst du jetzt, im Aktiencrash 2020 notwendige Erfahrungen. Crashs gehören am Aktienmarkt dazu.

Hast du überlegt, deine Aktienpositionen zu verkaufen? Oder gehörst du zu den besonnenen Investoren, die jetzt nachlegen? Schreib es in die Kommentare.

Disclaimer: Dieser Beitrag ist keine Handlungsempfehlung. Jeder Leser ist selbst für seine Investitionen verantwortlich.

9 Gedanken zu „Aktiencrash 2020 – Was er dir bringt“

  1. -35K im Optionshandel, -20K im langfristigen Aktiendepot… noch irgendwelche Fragen… 😉

    Aber ich bleibe natürlich weiter am Ball… was denn sonst?!

    Denn wer in der größten Krise der Menschheitsgeschichte (*hüstel*… es ist immer noch ein GRIPPE-Virus, oder?) gestählt wird, denn haut doch danach nun wirklich nichts mehr um, oder??? 🙂

    LG
    Patric

    Antworten
    • 😉 ich drücke dir die Daumen, dass du die Verluste wieder aufholst. Sind das die Verluste von vor dem Crash oder von Beginn an?

      Antworten
  2. Ich habe jetzt in der Krise mein Aktienportfolio drastisch erhört.
    Sollte es noch weiter runter gehen wird wieder nachgekauft.
    Früher oder später werden die Aktien wieder steigen und dann werden die mutigen sich freuen 😁
    Und wenn nicht c’est la vie. 😅

    Antworten
  3. Hallo Tanja,

    letztes Jahr habe ich das Buch „Geldanlage in REITs“ von Luis Pazo gelesen und mir gedacht, dass diese in mein Portfolio noch fehlen, aber die Einstiegskurse zu hoch waren. Nun hab ich in der Krise richtig zugeschlagen und mir gleich 8 Positionen ins Depot geholt. Soviel wie ich sonst in vier Monaten gekauft hätte.

    Auch sehr teurer Aktien wie Unilver, Cisco, AT & T, die ich ebenfalls schon lange auf meiner.

    Der Drawdown von -25% hat mich nicht geschockt. Wenn ich heute ins Depot blicke sind es noch -16% – also es schwankt bei vielen Unternehmen sehr stark.

    Bei meinen ETFs war ich ebenfalls sehr überrascht, dass einige genauso zappeln und tatsächlich haben sich Anleihen konstant verhalten und sind damit wirklich ein Sicherheitsanker.

    Viele Grüße
    Matthias

    Antworten
  4. Hallo Matthias,

    da hattest du aber gutes Timing mit den REITs 😉

    Überhaupt: Sehr gute Einstellung und so ist es richtig, denke ich.

    Viele Grüße
    Tanja

    Antworten
  5. Danke für deinen Beitrag! Ich sehe es genauso. Man sollte sich über gute Einstiegskurse oder super Kurse zum nachkaufen freuen. Alles andere einfach nicht anschauen und sich freuen wenn es wieder nach oben geht. Den optimalen Einstiegspunkt gibt es sowieso nicht, also einfach machen, sofern die Grundlagen sitzen und Erfahrungen sammeln!

    Antworten
  6. Kurz vor der Krise habe ich erst meine Zielmarke von 200k erreicht. Dann derbe Verluste 🙁 . Habe mein Depot jetzt ein wenig mehr auf Technologie umgestellt (wirecard, Robotik usw.) und bin schon wieder bei 170k. Am Anfang der Krise waren es nur noch 140k. Ich drücke mir selber die Daumen das es noch ein grünes Jahr wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar