Bildungsurlaub – eine bezahlte Freistellung zur persönlichen Weiterentwicklung

24. September 2016 2 Von admin

Uns steht per Gesetz Bildungsurlaub zu (in den meisten Bundesländern Deutschlands). In Nordrhein-Westfalen sind es 5 Tage. Nicht Jeder weiß von dieser Möglichkeit und nur etwa 2-5 Prozent der Arbeitnehmer nutzen sie laut Wikipedia.

Der Bildungsurlaub ist eine bezahlte Freistellung. Man sucht sich selbst bspw. ein Seminar heraus, bezahlt es selbst, muss jedoch keinen regulären Urlaub dafür opfern. Es müssen mindestens 3 Tage am Stück sein, die man im Rahmen des Bildungsurlaubs nimmt.

Kurse, die potentiell als Bildungsurlaub anerkannt werden, sind bspw. auf dieser Seite zusammengetragen: http://www.bildungsurlaub.de/home.html

Es gibt im Rahmen des Bildungsurlaubs die Möglichkeit, diesen mit in das nächste Jahr zu nehmen und dann 10 Tage im nächsten Jahr zu nehmen. Nach gängiger Rechtsauffassung ist es auch möglich, bspw. 2 übrige Tage mit in das nächste Jahr zu nehmen.

Mindestens 6 Wochen im Voraus sollte man den Bildungsurlaub beantragen.

Ich beziehe mich bei meinen Ausführungen auf mir bekannte Gegebenheiten im Rahmen des Bildungsurlaubs NRW.

Der Bildungsurlaub ist eine tolle Möglichkeit, sich selbst weiterzuentwickeln und Neues zu lernen. Man ist ein paar Tage raus aus der üblichen Arbeit und lernt neue Leute kennen.