Nur ein Hauch Minimalismus – und wie mich eine Frage zu Shopping in Verlegenheit brachte

12. September 2017 7 Von admin

Neulich fragte mich eine Freundin, wo ich denn so shoppe. Ich konnte zunächst gar nicht antworten, da ich überlegt habe. Anschließend sagte ich: Ich habe so einen vollen Schrank, im Moment brauche ich einfach nichts. Aber die Frage brachte mich in Verlegenheit.

Wer meine Wohnung sieht, kommt definitiv nicht auf den Gedanken, ich sei eine Minimalistin. Und das bin ich auch nicht.

Ich bin nur, was zukünftige Käufe betrifft, frugalistisch/minimalistisch eingestellt. Ich kaufe nicht sinnlos Gebrauchsgegenstände. Ab und zu kaufe ich mir gebrauchte Bücher, wenn ich die betreffenden Bücher nicht in meiner Bibliothek finde. Und der ein oder andere wohlüberlegte Kauf kommt vor. Das ist aber extrem selten.

Ich habe nicht viele Hosen, die mir zurzeit passen. Nach ein paar Wochen des Improvisierens habe ich dann aber noch zwei schöne, passende Hosen in den Tiefen meines Kleiderschranks gefunden. Problem frugalistisch gelöst :-). Ich bin einfach nicht sofort losgegangen, um mir neue Hosen zu kaufen und wurde für die Geduld belohnt. Ich bin froh, dass ich mir nicht wieder etwas Unnötiges in den Kleiderschrank gepackt habe.