Rund 60% Miese mit Bitcoin und Co.

Aktuell stehen meine Kryptopositionen mit 58% im Minus.

Mich juckt das wenig. Ich glaube an den Aufwärtstrend.

Ich denke, dass dir Chancen hoch sind, dass Kryptowährungen einen weiteren Boom erleben werden.

Dann bin ich gut investiert.

Natürlich hat Niemand eine Glaskugel und ein Minus von rund 60 Prozent ist enorm.

Hier ist ein interessantes Vido zu Kryptowährungen: https://www.youtube.com/watch?v=TLkAS58Kz

Wie denkst du über Kryptowährungen derzeit?

Disclaimer: Dieser Beitrag ist keine Anlageempfehlung.

18 Gedanken zu “Rund 60% Miese mit Bitcoin und Co.”

  1. Jetzt ist es passiert, dass die Beiträge 2 Mal rausgegangen sind per Mail.

    Entschuldigung an alle E-Mail Abonnenten.

  2. Bitcoin… einer meiner größten realen Gewinne (+3.600 €) und gleichzeitig mein größter jemals erlebter „virtueller“ Verlust… ich hatte nämlich in der Pionierzeit 50 Stck. à 5 € gekauft… das wären zum Hochpunkt ca. 650.000 € Gewinn gewesen… *arrrghgh*

    Darf man fragen, mit welcher Gesamtsumme Du investiert bist?

    Beste Grüße
    Patric

  3. Huiii… DAS ist mutig… da muss man bei -60 % erstmal ruhig bleiben… 😉

    Aber dafür wird auf meinem Grabstein stehen: Wieso hat er nicht einfach nur die Hälfte verkauft und die andere Hälfte behalten??? ;-/

    • Ja das denke ich mir, dass du dich im Nachhinein geärgert hast über den frühen Verkauf. Toll, dass du so früh eingestiegen bist.

  4. Bitcoin/Kryptos haben für mich auch (oder sogar vor allem?) eine (geld-)politische Dimension. Als Anhänger der sog. österreichischen Schule der Nationalökonomie nach Ludwig von Mises bin ich davon überzeugt, dass staatliches Monopolgeld jegliche Finanzkrise der Geschichte mindestens begünstigt/verstärkt, im Kern aber sogar erst ermöglicht hat. Und an diesem Ursprungspunkt setzt Bitcoin an. Ein inflationsfreies Geld, dass sich nach freien Marktprozessen ausbilden kann, KÖNNTE einmal in der Zukunft zu (noch mehr) Frieden und Wohlstand führen… ob das dann aber tatsächlich BTC oder irgendetwas anderes sein wird, steht natürlich in den Sternen.

    • Hallo Patric,
      ja. Wir werden es sehen. Wenn Kryptowährungen über einen langen Zeitraum im Wert fallen, dann sind sie ja doch inflationär?

      Liebe Grüße
      Tanja

  5. Niemand weiß, wie der Kurs noch steigen oder sinken wird. Fakt ist, dass das Schürfen immer teurer wird. Wenn der Kurs nicht steigt, lohnt sich das nicht mehr und das allgemeine Interesse ebbt ab und der Kurs sinkt abermals, weil alle verkaufen wollen. Für mich ist das als Prototyp interessant, aber viel zu langsam und „shady“, deshalb war und werde ich nicht investiert sein.
    Wünsche aber allen gute spekulative Geschäfte dami 🙂

  6. Hi Tanja,

    nachfolgende Worte sind in der „Mainstream-Finanzblogger-Szene“ nicht beliebt. Die Charttechnik wird als fragwürdig angesehen, Buy-And-Hold dagegen sehr gehypt. Allerdings haben sich die Meisten damit nie wirklich beschäftigt und plappern nur nach, was sie irgendwo aufgeschnappt haben.

    Ich will auch gar nicht tiefer darauf eingehen, sondern nur kurz aufzeigen, wie man mit einer simplen Beachtung der gleitenden Durchschnitte nicht so tief ins Minus rauscht. Den Rest musst Du Dir selber erarbeiten, wenn Dich das Thema interessiert.

    Der Bitcoinkurs ist recht aktiv, Ausschläge nach oben und unten sehr schnell möglich.

    Am 21.12.17 gab es allerdings einen radikalen Absturz. Da hätten die ersten Alarmglocken aufleuchten müssen. Die rote 50-Tage-Linie hielt allerdings als Wiederstandszone.

    Darauffolgen gab es im Januar 18 keine neuen Kurshochs mehr (2ter Alarm) und die 50er Linie wurde vom Kurs nach unten durchbrochen. Er schaffte es auch nicht mehr darüber, sondern die Unterstützung wurde zum Wiederstand!

    Darauf folgte am 16. Januar 2018 noch ein Absturz und hat ein ganz klares Ausstiegssignal geliefert (wenn man nicht zuvor schon seine Position verringert hat). Zumal sich das, wie zuvor beschrieben, ankündigte.

    Hier als Grafik, zum Verständnis:
    https://www.tradingview.com/x/wc0WCzE6/

    60% Minus ist einfach zu viel! Zumal der Kurs danach noch die blaue 200er Tageslinie unterschritten hat und am 31.03.18 auch noch die 50er unter die 200er fiel…

    • Hallo Lubo. Ich danke dir für deinen Kommentar. Ich glaube auch, dass mit Charttechnik viel möglich ist. Da ich aber an das Aufwärtspotenzial glaube, bleibe ich einfach weiterhin drin. Bitcoin wurde schon oft totgesagt.

  7. Habe in der Hype Phase letztes Jahr mit ein paar hundert Euro Gewinn verkauft. Mich hat die enorme Volatilität einfach nicht in Ruhe gelassen.

    Aber mein Experiment war trotzdem lehrreich. Die 10-15% Kursschwankung Ende 2018 im Aktienmarkt hat mich irgendwie wenig berührt. Hatte davor ja schon deutlich höhere Schwankungen in den Kryptowährungen erlebt.

Schreibe einen Kommentar