Levermann-Experiment Stand 06.10.2019

Grundsätzliches zu Levermann (Wenn dir Levermann schon ein Begriff ist, dann überspring diesen Absatz):

Susan Levermann hat mit ihrem Buch „Der entspannte Weg zum Reichtum“ Kriterien herausgearbeitet, die eine Überperformance am Aktienmarkt einbringen können. Für jedes Kriterium wird eine Punktzahl von -1, 0 oder 1 vergeben. Hier kannst du dir bspw. die einzelnen Kriterien anschauen. Ab einer Punktzahl von 4 erhält eine Aktie ein Kaufsignal, wenn die sie ein Large Cap ist. Sonstige Aktien müssen mindestens 7 Punkte erreichen. Ein Verkaufssignal gibt es ab 2 Punkten oder weniger für Large Caps, oder ab 4 Punkten bei sonstigen Aktien.

Hier kommen die Neuigkeiten aus dem Levermann-Projekt:

Seit dem letzten Beitrag musste ich keine Aktie austauschen.

Es zeigt sich folgendes Bild:

Levermann Depot Bild

Es gab die nachfolgenden Zu-/Abflüsse (durch Dividenden/Verkäufe) im gesamten Experiment:

+249,24 EUR Dividenden (bis 15.09.2019)

Seitdem gab es folgende Dividenden

+ 4,88 Euro Dividende Tegnna (Levermann-Position)*

+ 7,76 Euro Dividende Viacom (Levermann-Position)*

+ 2,54 Euro Dividende Pulte Group (Levermann-Position)*

Damit belaufen sich die Gesamten Dividenden auf 264,42 Euro.

Die Aktienverkäufe summieren sich auf:

-591,69 EUR Aktienverkäufe (bis 15.09.2019)

(gekürzt; bzw. zusammengefasst; für eine ausführliche Zusammenstellung siehe ein vergangenes Levermann-Update. Seitdem gab es wie gesagt keine Verkäufe.

327,27 Euro Verlust realisierter Verlust steht damit unterm strich.

Zu dem Verlust addiere ich den aktuellen Buchgewinn. So komme ich auf derzeit 526,43 Euro Plus. Das sind 6,30 Prozent des Anfangsinvestments. So viel Rendite habe ich seit Anfang Februar 2018 erzielt.

Der Vergleich

Als Vergleich nehme ich einen ETF-Kauf (LYX0AG) vom 02.02.2019. Der ETF liegt laut Portfolio Performance inkl. Ausschüttungen bei 10,92 Prozent. (Edit: Es hatte sich ein Fehler eingeschlichn und ich hatte bei Portfolio Performance nur 1 Jahr drin, habe ich korrigiert)

Damit liege ich weit hinter dem Index.

Man darf nicht verschweigen, dass „Der entspannte Weg zum Reichtum“*  nicht so entspannt ist, wie man meinen könnte. Ab und zu muss man umschichten. Wöchentlich oder alle 2 Wochen muss man die Punktzahl überprüfen.

Mein Selbstversuch ist viel zu klein, als dass er valide allgemeingültige Aussagen zu der Performance der Levermann-Kriterien zulässt. Mir macht das Experiment im Moment noch Spaß und ich führe es weiter.

Interessiert an Levermann?

In dieser Facebook-Gruppe tauschen wir uns dazu aus.

Schaut doch auch Mal bei Petra Wolff vorbei: petrawolff.blog. Bei ihr lese ich sehr gerne.

*Titel von Susan Levermann’s Buch, auf dem das Projekt aufbaut.

Disclaimer: Dieser Artikel stellt keine Anlageempfehlung dar.

Schreibe einen Kommentar