Ab wann dient eine Immobilie dem Vermögenszuwachs? Bei Buy and Hold

Kennst du diese Leute? Die auf jede Frage antworten: Kommt drauf an? Du weißt nicht, ab wann eine Immobilie in deine Tasche wirtschaftet? Ab wann die Immobilie deinem Vermögenszuwachs dient bei dem Modell Buy and Hold?

In diesem Beitrag beleuchte ich die Fragestellung. Ach ja: Es kommt drauf an. Wir betrachten hier eine Immobile zur Vermietung. Keine selbstgenutzten.

Vermögenszuwachs Immobilie Buy and Hold

Du kaufst unter Wert

Wenn du weit unter Wert kaufst, dann hast du nahezu sofort einen Vermögenszuwachs beim Kauf. Dann machen auch die Kaufnebenkosten nichts aus. Du bezahlst die Immobilie und die Kaufnebenkosten und die Immobilie ist eigentlich mehr wert. D.h. dass du die Kaufnebenkosten bezahlen kannst und trotzdem mehr Vermögen hast als vorher.

Wann kaufst du unter Wert? Denken wir nicht alle, dass wir unter Wert kaufen? Dazu kannst du ein kurzes Gedankenexperiment machen. Wenn ich die Wohnung jetzt kaufe, kann ich sie in dem Zustand wieder einstellen auf den gängigen Portalen und bekäme direkt mehr dafür? Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du unter Wert kaufst.

Du kaufst zum Marktwert und hübschst die Immobilie auf

Oftmals ist die Wertsteigerung durch eine „Aufhübschung“ viel größer, als diese Modernisierung kostet.

Dann hast du je nach Rechnung auch keinen Vermögensschaden. Wenn du die Immobilie bewerten lassen würdest, wäre die Immobilie mehr wert als beim Kauf. Vorausgesetzt du hast nicht zu teuer gekauft. Zum Beispiel zum Marktwert.

Du siehst schon, es gab bis hierher 2 Optionen, bei denen eine Immobilie direkt deinem Vermögenszuwachs nützen kann.

Du kaufst zum Marktwert

Wenn du aber eine „normale“ Immobilie kaufst, dann musst du quasi zunächst die Kaufnebenkosten abtilgen, bis die Immobilie in deine Tasche wirtschaftet, vermögenstechnisch.

Das sind üblicherweise 2-4 Jahre. So lange müssen die Mieter pünktlich die Miete zahlen, damit die Tilgung ab dann wirklich bei dir ankommt.

Dabei ist es egal, ob du die Kaufnebenkosten finanzierst oder ob du sie selbst trägst.

Denn wenn du sie finanzierst, dann hast du rechnerisch zunächst mehr Verbindlichkeiten als Vermögen (die Immobilie).

Wenn du die Nebenkosten selbst trägst, dann wandern die Kaufnebenkosten aus deinem Vermögenstopf ab.

Wie grenzt du die Optionen ab?

Im Zweifel bewertest du besser konservativ. Dann brauchst du halt 2-4 Jahre, um die Nebenkosten rechnerisch abzutilgen. Wenn es dann keinen Preisverfall gibt, hält sich der Wert stabil und die Nebenkosten sind endlich eingespielt. Ab dann schrumpfen deine Verbindlichkeiten und die Immobilie macht dich reicher und reicher.

Und du so?

Kommentiere, wenn du das Ganze anders siehst. Kommentiere bitte auch, falls du es genauso siehst 😉

Du bekommst nicht genug vom Immobilienwissen?

Sicher dir jetzt meinen Newsletter und erhalte das Buch Kostenloses eBook „Mit Immobilien durchstarten – Wissenssammlung mit ‚kostenlosem‘ Content“ -> Melde dich für den Newsletter an, um das Passwort zu erhalten

Immer noch nicht genug?

Komm in meine Facebook Community: https://www.facebook.com/groups/378054486381171

Schreibe einen Kommentar